Meine berufliche Qualifikation

  • Ausbildung zur Medizinisch-technischen Radiologieassistentin (MTRA) in Berlin
  • Studium der Psychologie an der TU Berlin
  • Berufsbegleitende Ausbildung zur Ehe-, Familien- und Lebensberaterin in Bielefeld – dreieinhalbjährige dual angelegte
    Ausbildung bei der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Jugend- und Eheberatung (DAJEB):

Zweieinhalbjähriges Praktikum in der Beratungsstelle „Haus für Alle“ des Evangelischen Kirchenkreises in Waldbröl
– Praktikumsbegleitende Supervision in Frankfurt/Main

  • Berufsbegleitende einjährige Ausbildung in mentalem Training und Entspannungs- und Gesundheitslehre bei Safety Energetics – Akademie für gewaltfreies Leben in Seelscheid (NRW)
  • Zahlreiche Ausbildungsmodule zum Qi Gong Lehrer im EIAB (European Institute of applied Buddhism) in Waldbröl
  • Zahlreiche Fortbildungen z.B. zu den Themen:

– Gewaltfreie Kommunikation nach Marschall Rosenberg

– Kreative Methoden und neuere Konzepte in der Sexualberatung – Detlef Vetter, Bielefeld

– Beratung mit Männern:  Björn Süfke, Bielefeld

– Wieviel Körper braucht Persönlichkeit? Einführung in die PSI-Theorie: Ruth Ganzevoort, DAJEB-Jahrestagung in Königswinter

– Kein Raum für Missbrauch – Schutz vor sexualisierter Gewalt in Institutionen: Zartbitter Köln e.V.

– Tun, was man will – Selbstmanagement mit dem Zürcher Ressourcen Modell (ZRM):  Bildungszentrum Bonn

– Mit Lebensflussmodellen und analog arbeiten: Peter Nemetschek, München

– “Darf ich Ihnen ein Feedback geben?” – Chancen und Risiken zwischenmenschlicher Rückmeldungen : Prof. Friedemann Schulz von Thun, Hamburg

  • Ab März 2019 beginne ich eine Ausbildung in Schemaberatung, Schemacoaching und Schemakurzzeittherapie in Berlin

Meine fachliche Qualitätssicherung gewährleiste ich durch:

– Engmaschige fallbezogene Einzel-und Gruppensupervision

– Mitgliedschaft in der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Jugend- und Eheberatung e.V. (DAJEB)

 

„Die private Welt des Klienten verspüren, als wäre sie die eigene, ohne jedoch diese “Als-ob-Qualität” außer acht zu lassen: das ist Empathie und scheint für die Therapie wesentlich zu sein.“

Carl Rogers